Donnerstag, 12. September 2013

Spoiler, die eigene Neugierde oder Beware of the internet!

Hallo ihr Lieben,
 
heute wollte ich diesen Post nutzen um mit euch über etwas zu sprechen, was mir und euch sicherlich auch sehr am Herzen liegt oder auf die Nerven geht: Spoiler.
 
Sicherlich ist jeder von uns schon mal auf Spoiler gestoßen, sei es in Rezensionen, Videos, Foren zu Buchreihen, etc. Vielleicht haben manche von euch ja auch schon mal explizit nach ihnen gesucht, wenn ein weiterer Band einer Reihe bereits auf Englisch erschienen war und ihr aber noch auf euer Exemplar oder die Übersetzung gewartet habt? Sowas in der Art ist mir letztens passiert.
 
Ich wartete auf mein Exemplar von Skulduggery Pleasant Last Stand of Dead Men. Ich wartete und vertrieb mir meine Zeit damit, Informationen über eine namentlich noch nicht erwähnte Figur zusammenzusuchen und wollte eigentlich nur im Internet gucken, ob es vielleicht irgendwo auf der Skuldpedia schon einen Artikel dazu gibt und ICH WURDE GESPOILTER! Und die Warnung, dass man nicht weiterlesen soll, wenn man "die letzten Bücher" noch nicht gelesen hat, hat mir auch nicht geholfen, denn wenn es sich auf das AKTUELLE Buch bezieht, wird dieses explizit genannt. Ich las also einfach nur den ersten Satz und ... WUMM! GESPOILERT! Klar, ich konnte jetzt jubeln, weil meine Theorien sich als richtig herausstellten, worauf ich immer ziemlich stolz bin, aber jetzt ging mit natürlich der WOW-Moment flöten. In diesem Moment war ich mega sauer auf den Warnhinweis, der nicht explizit genug war, aber vor allem auf mich selbst. Ich hatte auch gerade eine Freundin am Telefon und sagte nur zu ihr "Au man, bin ich dämlich, ich hab mich grade versehentlich selbst gespoilert!" (Eine Dummheit, die sie auch nur bestätigen konnte und mich noch fragte, warum ich denn bitte so blöd sei.) Schönen Dank auch, ungeduldiges, doofes Ich! Das nächste Mal zieh ich alle Kabel fürs Internet raus und schmeiße sie aus dem Fenster, bis ich das Buch gelesen habe. Das war mir denke ich eine Lehre.
Ist euch das auch schon mal passiert, dass ihr euch versehentlich gespoilert habt?
 
Ok, Schaden angerichtet, was nun? Sicher schadet es nicht, sich mal bei amazon anzugucken, wie das Buch bisher angekommen ist, dachte ich. Nur die Sterne, nicht die Rezensionen an sich lesen. Doch, was passiert? Ich Thunfisch scrolle zu weit runter und meine Augen bleiben an einer kurzen Rezension hängen. Es war wie bei einem Unfall oder etwas, was man eigentlich eklig findet, aber man muss trotzdem hingucken! Kennt ihr solche Situationen und Momente? Jedenfalls passierte mir genau das. Da ich ja sowieso alles lesen muss, was mir ins Auge springt, war ich also verdammt. Denn diese Rezension war eine, für die man den Verfasser gerne geschüttelt hätte und ihn angeschrien hätte, was er sich dabei gedacht hat. Denn diese "Rezension" war eigentlich keine. Es war ein einziger großer Spoiler! Und dass mir das so ins Auge gesprungen ist und ich eigentlich nur eine einzige Spoilerzeige gelesen habe, hat mir einen Teil des Lesevergnügens geraubt. Es ist ja was anderes, wenn man sich im direkten Gespräch mit jemandem befindet und derjenige sagt, dass man ihn ruhig spoilern kann, wie zum Beispiel meinen Kumpel Chris. Der liebt Spoiler und ärgert andere gerne, indem er ihnen direkt erzählt, was genau er alles mehr weiß als sie. (Yeah ... Toll ... NICHT, CHRIS! BÖSE! AUS!) Aber es ist doch was ganz anderes, wenn jemand eine Rezension bei amazon liest, um zu gucken, was die Leute über das Buch denken. Wie kann man nur so fies sein, und absichtlich die Leute spoilern? Wieder etwas Anderes ist es meiner Meinung nach nämlich, jemandem versehentlich zu viel vom Inhalt des Buches zu verraten, weil man entweder so begeistert ist, oder eine ganz knappe Inhaltsübersicht das Buch nicht so toll erscheinen lässt, wie es eigentlich ist. (Gerade hoffe ich, dass ich nicht versehentlich in meinen Rezensionen spoilere...)
 
Ich kann euch nur raten, lernt aus meinen Fehlern. Sucht keine Spoiler für euch selbst oder wenn ihr eure Theorien habt, behaltet sie im Kopf und versucht nicht mit Hilfe des Internets sie zu bestätigen oder zu wiederlegen. Und ich will jetzt nichts Böses gegen die Rezensionen auf amazon prinzipiell sagen, aber ich würde empfehlen, die Angaben von amazon selbst zu lesen (die bei manchen Büchern auch schon an Spoiler grenzen -.-) und wenn allerhöchstens zu gucken, wie oft das Buch mit wie vielen Sternen bewertet wurde. Wobei ich sagen würde, dass ihr DAS eigentlich auch schon lassen könnt, das Buch muss euch ansprechen, es muss euch gefallen, wenn 50 Menschen, denen Chick lit nicht immer gut gefällt ein Buch schlecht bewerten, ihr bei Chick lit aber  bisher jedes Buch geliebt habt, das ihr gelesen habt, vergesst die Bewertungen und holt euch, was ihr lesen mögt. Genauso gut kann es sein, dass ich ein Buch mit 5 Herzen bewerte, welches ihr absolut grauenhaft fandet. Geschmäcker sind halt verschieden und Meinungen erst recht. Ich habe es schon erlebt, dass Bücher oder Games oder Filme und Serien, die ich einfach großartig fand, sehr schlecht bewertet wurden.
 
Ich merke, ich bin ein wenig abgeschweift. Was ich sagen will ist, dass es keinen Spaß macht, Spoiler zu suchen, auch wenn man sich vielleicht im ersten Moment über die ergatterte Information freut, es ruiniert euch eher das Buch, dass ihr doch so gerne lesen wollt. Und bitte niemals mit Absicht spoilern, auch nicht in gut gemeinter Absicht spoilern. (Aber das kann man ja lernen und üben.) Und Beware of the internet. So mancher spoilert absichtlich, in Rezensionen, in Foren, etc., ohne vorher ein Warnschild aufzustellen. Ich habe mir ab heute ein "Informationssuchverbot" zu Reihen/Trilogien erteilt, bei denen ich weiterlesen will. Denn es macht viel mehr Spaß, die Dinge beim Lesen selber zu erfahren, ich liebe den Moment, in dem mir ein Licht aufgeht. Der Schock sitzt tiefer, es erschüttert einen viel mehr, die Dinge, die auch nicht so schön sind, beim Lesen selbst zu erfahren, als beim Lesen zu denken "Dann kommt doch gleich sicher die Stelle bei der XY passiert...", so als hätte man das Buch schon mal gelesen, was man ja aber gar nicht hat. Ich werde mich von Spoilern fernhalten. Wenn ein Kästchen mit Spoilern in einem Forenbeitrag oder auf einem Blog zu finden ist, werde ich meine Neugierde nun zu zügeln wissen. Denn wenn es so schlimm ist, dass ich gewisse Dinge unbedingt wissen muss, wisst ihr, was ich dann machen werde? Genau, ich werde mir einfach das Buch kaufen und es lesen! Dann kann ich meine Neugierde auf die gute altmodische Art befriedigen: indem ich das Buch selber lese. Oder das Hörbuch kaufe. Aber meist mag ich keine gekürzten Hörbucher, wer weiß, was da dann grad weggekürzt wird ...
 
Also, Finger weg vom Internet und von Spoilern, es sei denn, ihr seid wirklich stark genug, um diese zu verkraften...
 
Was sind eure Erfahrungen mit Spoilern?
Habt ihr euch schon mal explizit auf die Suche nach ihnen gemacht, egal ob im Internet oder ob ihr einfach mal das Buch 100 Seiten später aufgeschlagen und reingelesen habt, owbohl ihr noch gar nicht an der Stelle wart?
Seid ihr schon mal bei amazon, twitter, facebook oder an einer anderen Stelle auf Spoiler gestoßen?
Wie reagiert ihr auf Spoiler, wenn sie euch begegnen? Könnt ihr eure Neugierde beherrschen? Was haltet ihr von Menschen, die Spoiler in die Menge werfen?
 
Herzlichste Buchgrüße,
                                      Mary

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein Baby hat Hunger. Helft mir, es zu füttern und hinterlasst hier einen Kommentar. Lets talk about books!