Freitag, 5. September 2014

Rezension: Skulduggery Pleasant - The Dying of the Light - Derek Landy

Infos

9. und finale Band der grandiosen Skulduggery Pleasant Reihe, am 28. August 2014 bei Harper Collins Children erschienen, auf deutsch wahrscheinlich im Oktober 2015 im Loewe Verlag, Titel momentan noch unbekannt.
Autor: Derek Landy (the Golden God himself)
gelesen als: Hardcover
Tipp: Solltest du die Reihe noch nicht gelesen haben, solltest du damit echt nicht länger warten. Ehrlich mal: Worauf wartest du noch? Los, los! Lies!

Inhalt

Walküre. Darquesse. Stephanie. Die Welt ist nicht groß genug für alle drei. Das Ende wird kommen.
Der Krieg unter den Sanktuarien wurde gewonnen, jedoch nicht ohne Verluste. Nach dem Verlust von Walküre Unruh muss Skulduggery Pleasant alles aufbringen und alle Mittel nutzen, um Darquesse zu finden und um sie zu stoppen, bevor sie die Welt vernichtet. Und so trommelt er eine Truppe aus Soldaten, Monsterjägern, Mördern, Kriminellen ... und Walküres eigenem, mordlüsternem Spiegelbild zusammen. Der Krieg wurde vielleicht gewonnen, aber der finale Kampf beginnt erst jetzt. Und nicht jeder wird dabei überleben ...

Meine Meinung

Ich bin immer noch ein bisschen sprachlos. Nachdem ich THE DYING OF THE LIGHT am 5.9.14 gegen 1 Uhr morgens nach dem letzten Satz zuklappte, befand ich mich in einem Zustand von Begeisterung, Schock und Melancholie. Derek Landy schreibt wie kein anderer, er schafft es wie kein anderer, seine Leser zu traumatisieren, ihnen Hoffnung zu machen und ihnen dann ins Gesicht zu lachen, wenn er diese wieder zerstört. Immer wieder hat Derek Landy mich beim Lesen aufs Kreuz gelegt und hinters Licht geführt und damit bewiesen, dass er einer der ganz Großen und ein Meister seines Fachs ist. Hier zeigt sich auch, wie gut die gesamte Reihe durchdacht und geplant war, Charaktere, die irgendwann einmal eine Rolle gespielt haben, dann aber wieder in der Versenkung verschwunden sind und die man wieder vergessen hat, tauchen wieder auf, Handlungsstränge und Themen aus vorherigen Bänden werden wieder aufgegriffen, spielen in diesem Band eine Rolle und finden ihren fulminanten, allumfassenden Abschluss, bei dem nichts offen bleibt, weder Fragen noch Handlungsstränge. Außer Saracen Rues magische Disziplin, aber hey "Saracen Rue knows things", vielleicht ist er ja in Wahrheit Derek Landy, der weiß ja schließlich auch alles über seine Reihe. ;)
Nachdem der Autor auf seinem Blog angekündigt hatte uns mit dem letzten Band quasi zu traumatisieren, bin ich froh, dass ich mich jetzt doch nicht in psychologische Behandlung begeben muss. Nicht, dass die Geschehnisse nicht traumatisierend wären, aber ich hatte mir ein weitaus schlimmeres Ende vorgestellt und Derek Landy gab mir mehr, als ich erwartet hatte und mehr als ich mir erträumt hätte. Das Ende ist perfekt, genau wie die gesamte Reihe und noch nie war ich mit einem Abschlussband so zufrieden.
THE DYING OF THE LIGHT ist ein absoluter Pageturner, ist spannend, actiongeladen, humorvoll wie gewohnt, auch wenn der Ton des 9. Bandes größtenteils doch sehr ernsthaft ist, die Ereignisse sind dramatisch, nervenaufreibend und der Abschlussband ist so umwerfend schön, weil so viele Dinge geschehen, die ich nicht mehr erwartet hatte. Natürlich, denn wir kämpfen hier ja gegen Darquesse, gibt es eine ganze Menge Kampfszenen, die es so in sich haben, dass ich das Buch beim Lesen ganz fest umklammert hielt. Wie die kleine Inhaltsangabe verrät, kommt nicht jeder lebend raus, daher ist THE DYING OF THE LIGHT auch traurig, aber es waren nicht nur Abschiede von Charakteren, sondern auch andere Stellen und Situationen, bei denen mir die Tränen kamen.
THE DYING OF THE LIGHT ist ein grandioser, fulminanter, perfekter Abschluss für eine ebenso großartige und perfekte Reihe. Unsere geliebten und verhassten Charaktere kommen wieder zusammen, Allianzen werden geschlossen, aufgelöst, es gibt herzerwärmende Momente, Derek Landy lässt Dinge für sie geschehen, die ich nicht mehr für möglich gehalten hätte. Besonders schön war, dass man manchmal nicht mehr sagen konnte, ob ein Bad Guy immer noch ein Bad Guy war. Ich meine hier besonders meinen Lieblings-Bad-Guy Billy-Ray Sanguine und meine Lieblingstölpel Vaurien Scapegrace Thrasher.

Fazit

Ein Abschied, aber ein würdiger Abschied, einer den ich mir besser nicht hätte wünschen können, aber ein Abschied von einer grandiosen Buchreihe, einer Welt voller Magie und Abenteuern und liebgewonnenen Charakteren. Ich werde sie und ihre Welt sehr vermissen. Ganz schön vermissen. Brutalst vermissen. Aber wie Tanja geschrieben hat: Bücher kann man immer wieder lesen. =) Die Charaktere warten zwischen den Buchdeckeln auf mich, darauf, dass wir uns immer wieder von Neuem kennen lernen und gemeinsam Abenteuer erleben. Doch am schwersten ist dieses Gefühl, das ihr sicher alle kennt, wenn man ein Buch schließt, nachdem man den letzten Satz auf der letzten Seite gelesen hat, und genau weiß, dass keines mehr kommen wird, dass es das jetzt für immer war und man einfach weiß, dass keine Reihe, keine Trilogie, kein Einzelband jemals so gut sein wird, kennt ihr das Gefühl? Aber Derek Landy wird weitere Bücher schreiben und uns in eine neue Welt mit neuen Charakteren, neuen Freunden mitnehmen. 2015 lässt also hoffen. Maybe the light isn't dead after all ... ;-)
SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT von Derek Landy bekommt von mir 7 von 5 Herzen. 5 von der Maximalbewertung und ich gebe dem Band und der Reihe auch noch mein eigenes Herz und das meines ungeborenen Kindes (Sorry, Schatz.).

Kommentare:

  1. Jetzt wo ich die Rezi gelesen hab, will ich gleich wieder in die Ecke und jammern xDD Ich stimme dir natürlich auf ganzer Linie zu *seufz* Derek Landy ♥

    AntwortenLöschen
  2. Das Herz deines ungeborenen Kindes ist auch so geil xD

    AntwortenLöschen

Mein Baby hat Hunger. Helft mir, es zu füttern und hinterlasst hier einen Kommentar. Lets talk about books!