Dienstag, 10. Februar 2015

Rezension: The Girl of Fire and Thorns (Der Feuerstein) von Rae Carson

Infos

- Band 1 einer Trilogie, bereits komplett auf Englisch bei Greenwillow erschienen
- Bände 1 und 2 auf Deutsch bei Heyne fliegt erschienen
- High Fantasy Roman
- Autorin: Rae Carson


Inhalt

Elisa ist eine Prinzessin und noch dazu eine Auserwählte, die Trägerin des Feuersteins und prophezeite Retterin ihres Volkes, doch die 16-jährige plagen Selbstzweifel, denn sie ist korpulent und schüchtern und das fällt neben ihrer schönen Schwester und neben Elisas eigenem Bräutigam, dem gutaussehenden Alejandro, besonders auf. Als Trägerin des Feuersteins ist Elisa von Gott auserwählt worden, doch sie glaubt nicht an sich selbst. Doch dann wird sie entführt und mehr als nur ihr eigenes Leben steht auf dem Spiel ...


Meine Meinung

Wow, wow, wow, wow. Ich bin RICHTIG begeistert von diesem tollen High Fantasy Roman! Auch wenn ich anfangs in den ersten Kapiteln nicht ganz ins Buch reinkam und mir zunächst die Sache mit der Religion too much war (ist einfach nicht mein cup of tea, die Themen Religion und Gott in Büchern), hat mir das Buch mit jeder Seite mehr gefallen, was besonders an der Hauptprotagonistin lag. Elisa ist zwar eine Auserwählte, da sie den Feuerstein trägt, aber das macht sie nicht arrogant, sie ist das genaue Gegenteil. Sie sieht sich nicht als etwas Besonderes und hat starke Selbstzweifel, die mit ihrer Schüchternheit und ihrem Körpergewicht zusammenhängen. In diesem Punkt ist sie ein ganz normales 16 Jahre altes Mädchen und das hat mir unglaublich gut gefallen. Ich hatte die "perfekten" und "makelosen" Protagonistinnen nämlich so langsam satt, die einfach so unwiderstehlich gut aussehen und denen einfach alles in den Schoß fällt. Das ist nicht so bei Elisa, sie arbeitet hart an sich und muss über sich selbst hinauswachsen, um zu der Person zu werden, die sie am Ende von THE GIRL OF FIRE AND THORNS ist und sie ist ein Mensch, zu dem man sich wegen ihres Charakters und nicht wegen Äußerlichkeiten hingezogen und mit dem man sich auf dieser Ebene verbunden fühlt.
Alejandro hingegen ist ein Charakter, mit dem ich nicht warm geworden bin und es auch niemals werden werde. Er behandelt Elisa schlecht, finde ich und trägtdazu bei, dass sie sich minderwertig vorkommt. Sie bekommt nur sehr wenig Aufmerksamkeit von ihm und ich kann sehr gut nachvollziehen, wie einsam Elisa sich da gefühlt hat, man fühlt, leidet und fiebert wirklich mit ihr mit. Erst, als sich Elisa verändert, zeigt Alejandro Interesse an ihr und dafür hätte ich ihm gerne einen Tritt versetzt, denn so behandelt man einfach keine Frauen! 
Auch THE GIRL OF FIRE AND THORNS beeinhaltet eine Liebesgeschichte, aber die, die davon die Nasen gestrichen voll haben, sollten sich jetzt nicht abschrecken lassen, denn die Liebegeschichte drängt sich zu keiner Zeit in den Vordergrund, die anderen Themen wie die Entführung Elisas und die drohenden und präsenten Gefahren sind immer wichtiger und nehmen weitaus mehr Platz ein, als die Liebesgeschichte, die zwar ganz nett, aber auch nicht umwerfend interessant oder anrührend ist.
THE GIRL OF FIRE AND THORNS wird ab der Entführung immer spannender und steigert sich gegen Ende immer mehr, was es zu einem richtig tollen Buch macht.

Fazit

Elisa ist eine sympathische, bodenständige Protagonistin, mit der sich auf verschiedene Art und Weise viele Leser/innen identifizieren können. Sie macht eine nachvollziehbare und logische Entwicklung durch, die nicht zu schnell verläuft, sondern genau in den richtigen Bahnen. Obwohl ich die religiösen Aspekte, wie das viele Beten und die Gespräche über Gottes Willen und die Begründung von Handlungen mit eben diesem Willen nicht so toll fand (wie gesagt, too much for me, not my cup of tea) und anfangs Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte, bin ich jetzt richtig verliebt in diesen Band und ich kann euch, obwohl ich ihn noch nicht beendet habe, auch den zweiten Band nur empfehlen! THE GIRL OF FIRE AND THORNS wird immer spannender und gegen Ende nimmt die Spannung keinen Abriss, wird von der Autorin immer weiter gesteigert, sodass man sich schon fragt, wo das noch hinführen und wie das alles ausgehen soll.

Meinem neuen Bewertungssystem folgend bekommt Rae Carsons THE GIRL OF FIRE AND THORNS diese Bewertung: Lilo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein Baby hat Hunger. Helft mir, es zu füttern und hinterlasst hier einen Kommentar. Lets talk about books!