Dienstag, 15. März 2016

SuB Buch des Monats März

Der SuB ist hoch, ich möchte ihn gerne verkleinern, aber die Lust, Bücher erneut zu lesen, ist groß. Also habe ich mich gefragt, wie ich beides verwirklichen könnte und heraus kam DAS SUB-BUCH DES MONATS.
Jeden Monat werde ich mindestens ein Buch von meinem SuB auswählen oder auslosen, wobei ich zum Auswählen tendiere, um mich nicht durch ein Buch zu quälen, auf das ich gerade keine Lust habe. Auslosen kommt in Frage, wenn ich mich nicht zwischen mehreren Optionen entscheiden kann. Das SuB-Buch des Monats wird als erstes gelesen, außer ich habe noch ein anderes angefangen und noch nicht beendet, dann hat dieses Buch natürlich Vorang, damit ich auch wirklich jeden Monat mindestens ein Buch vom Stapel lese.

Im März hat es LAYERS von Ursula Poznanski zum SuB-Buch des Monats gebracht!

Ich muss zugeben, dass ich bereits so große Lust darauf hatte, dass ich es Ende Februar gegriffen und auch schnell ausgelesen hatte. Eigentlich hatte ich erwartet, es mit in den März zu nehmen, upsi ... Ich hatte mich, weil der Inhalt so spannend klingt, ziemlich auf dieses Buch gefreut. Kaum hatte ich es zu Hause, hat mir die liebe Tanja (Tanjas Rezensionen, ihre Rezension zu LAYERS findet ihr hier) verraten, dass sie das Buch nicht so toll fand. Und da ich Tanjas Meinung bei vielen Büchern teile, hat das meiner Freude einen kleinen Dämpfer verpasst. :D Ich hatte also durchaus gemischte Gefühle, als ich zum Buch griff, ich wollte aber auch nicht, dass das Buch aus Angst, dass es mir nicht gefallen könnte, ewig auf dem SuB liegt und schließlich kann man ja auch mal anderer Meinung sein. ;-) Also, tadaaa, SUB-BUCH DES MONATS. Ich hatte es auch innerhalb weniger Tage ausgelesen, es lässt sich wirklich schnell durchlesen. Heute erfahrt ihr hier allerdings nur, was das Buch inhaltlich für euch bereit hält, meine Meinung dazu soll in einer separaten Rezension kommen.

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig.
Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Also ich finde immer noch, dass der Klappentext nach einer gehörigen Dosis Spannung klingt!

Was sagt ihr? Habt ihr LAYERS schon gelesen oder werdet ich es noch tun?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein Baby hat Hunger. Helft mir, es zu füttern und hinterlasst hier einen Kommentar. Lets talk about books!