Montag, 23. Mai 2016

Rezension: PRETTY LITTLE LIARS - ALI'S PRETTY LITTLE LIES von Sara Shepard

Ein Prequel zur 16-bändigen und damit komplett abgeschlossenen PRETTY LITTLE LIARS Reihe von Sara Shepard, auf deutsch bei cbj/cbt erschienen.
PRETTY LITTLE LIARS (UNSCHULDIG)
FLAWLESS (MAKELLOS)
PERFECT (VOLLKOMMEN)
UNBELIEVABLE (UNVERGLEICHLICH)
WICKED (TEUFLISCH)
KILLER (MÖRDERISCH)
HEARTLESS (HERZLOS)
WANTED (VOGELFREI)
TWISTED (UNERBITTLICH)
RUTHLESS (SKRUPELLOS)
STUNNING
BURNED
CRUSHED
DEADLY
TOXIC
VICIOUS
Bevor es „A“ gab, gab es „Alison DiLaurentis“. Jungs wollten mit ihr ausgehen, die Mädchen wollten wie sie sein und jemand wollte sie tot sehen. 
Es ist das Ende der 7. Klasse und „Alison DiLaurentis“ und ihre Freudinnen sind die Anführerinnen an der Rosewood Day. „Ali“ regiert ihrer Clique mit eiserner Hand und sie kennt genug Geheimnisse der Mädchen, um dieses im Zaum zu halten. Aber „Ali“ hütet  selbst ein dunkles Geheimnis und werben es jemals offenbart werden würde, würde es alles zerstören. Verzweifelt will sie das perfekte Leben, das sie sich aufgebaut hat, behalten, aber in Rosewood ziehen tödliche Geheimnisse auch tödliche Konsequenzen nach sich.


Wow, was für ein Buch. Das war wahrlich ein Besuch in der Psyche zweier durchgeknallter Zwillinge. Der Abstecher in die Psyche von Ali und Courtney - ich würde übrigens niemandem empfehlen, dieses Buch zu lesen, bevor er oder sie innerhalb der Reihe auf die Zwillingssache gestoßen ist, da dem Leser ansonsten eine ganze Menge Spannung genommen wird, auch wenn das Buch den Prequel zum ersten PRETTY LITTLE LIARS Band darstellt - hilft dem Leser, die beiden Mädchen besser zu verstehen und erklärt so einiges. Gleichzeitig wird auch so einiges aufgeklärt und wirft ein ganz neues Licht auf das, was für über Queen Ali zu wissen glaubten. In ALI'S PRETTY LITTLE LIES erfahren wir, welche Lügen Ali/Courtney ihren Freundinnen aufgetischt hat. Das sind Dinge, von denen wir dachten, sie hätten sich tatsächlich so abgespielt, wie von Ali und den Mädchen erzählt, aber nun erfahren wir, dass die kleine Ali doch nicht so beliebt und unwiderstehlich war. Zu erfahren, warum sie ihrer Clique diese Lügen aufgetischt hat, hat mich beim Lesen dann aber doch etwas traurig gemacht. Denn die Absicht war gar nicht, die anderen Mädchen zu verletzen, im Gegenteil: In verquerer Logik sollten diese Lügen und Erpressungen Alis die Mädchen enger an sie binden und garantieren, dass das bröckelnde Band der Freundschaft nicht zerreißt. Der Versuch, dies durch Lügen und Manipulationen zu erreichen zeigt, wie psychisch labil Ali/Courtney ist. Da hat sie mir schon etwas leid getan, vor allem weil sie ja nur wollte, was jeder Mensch möchte: dazugehören. Geliebt und gemocht werden. Eine Schwester und eine Familie haben. Umso schockierender war es dann zu erfahren, wer der eigentlich verrückte Zwilling ist. Das traurige daran ist, dass hinterher keines der beiden Mädchen mehr über eine gesunde Psyche verfügte, weil sie sich im Grunde genommen beide gegenseitig zerstört haben. Und das war bei allem was man über Ali und Courtney sagen möchte traurig mit anzusehen.
Wie jeder PRETTY LITTLE LIARS Band war auch dieser leicht und schnell zu lesen. Der Leser, der schon die entsprechenden Bände der Reihe gelesen hat wartet allerdings eher darauf, wann das Ende, das er bereits kennt, kommen wird. Da ist es dann keine Spannung mehr, sondern die Erwartung auf das bekannte Kommende, die den Leser an den Seiten hält.
Das Prequel war interessant zu lesen. Er eröffnet einem ganz andere Sichtweisen auf den großen Antagonisten der Reihe und das vorangegangene Drama, warum A die 4 Mädchen ermorden will und welches psychisch kranke Drama dahinter steckt. Gleichwohl ist es kein Band, den man unbedingt gelesen haben muss. Wer sich aber näher für Ali und Courtney interessiert, dem spreche ich eine Leseempfehlung für ALI'S PRETTY LITTLE LIES aus, denen ich 3 Herzen gebe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein Baby hat Hunger. Helft mir, es zu füttern und hinterlasst hier einen Kommentar. Lets talk about books!